ACAT - Deutschland

Aktion der Christen für die Abschaffung der Folter - Action des Chrétiens pour l’Abolition de la Torture

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Gebet_Kreuz

Denkt an die Gefangenen,
als ob ihr selbst mit ihnen im Gefängnis wärt.
Denkt an die Misshandelten,
als müsstet ihr ebenso leiden wie sie.

Hebr. 13,3

Denken wir an einen Gefangenen in GUINEA
Oumar Sylla, Organisator der „Nationalen Front zur Verteidigung der Verfassung“ und der Bewegung „Tournons la Page“, wurde am 10. Juni 2021 in einem Berufungsprozess zu 3 Jahren Haft verurteilt. Er war im September 2020 auf der Straße in Konakry verhaftet worden, als er die Menschen zu einer Protestdemonstration aufrief. Es ging um die Kandidatur des Präsidenten Alpha Condé für eine dritte Amtszeit. Die Anklage stützte sich auf Äußerungen Oumar Syllas während der beliebten Radiosendung „Les Grandes Gueules“, in der er die willkürlichen Verhaftungen in der Stadt Nzérékoré angeprangert hatte. Nach 4 Monaten Untersuchungshaft war er in einen Hungerstreik getreten, um zu bewirken, dass der Prozess gegen ihn eröffnet wurde. Als der Prozess im Januar 2021 begann, lautete die Anklage „kriminelle Beteiligung an nicht genehmigten Versammlungen und Störung der öffentlichen Ordnung“. Während der Verteidiger auf Freispruch plädierte, weil Oumar Sylla nur von seinem Recht auf friedliche Meinungsäußerung Gebrauch gemacht habe, verlangte der Staatsanwalt 1 Jahr Haft. Der Richter verhängte allerdings 3 Jahre Haft.
Gebet: Guter Gott, schütze und stärke Oumar Sylla in der als ungerecht empfundenen Haft. Hilf dem guinesischen Volk sich vor gewaltsamen Übergriffen der Staatsgewalt zu schützen.
Quelle: https://www.acatfrance.fr/appel-urgent/oumar-sylla--un-militant--condamne-en-appel-a-trois-ans-de-prison-ferme-a-lissue-dun-proces-expeditif

 

Denken wir an einen Gefangenen in ÄGYPTEN
Ramy Shaath, 48 Jahre, ägyptisch-palästinensischer Menschenrechtsverteidiger, ist bald 2 Jahre in Untersuchungshaft. Im Juni entscheidet das Oberste Gericht, ob Ramy Shaath als Terrorist eingestuft wird. Wenn er nicht vor dem 5. Juli freigelassen wird, bedeutet das, dass man ihn weiter ohne formelle Anklage im Gefängnis behalten will. Das wird oft bei politischen Gefangenen praktiziert. Bei seiner Verhaftung im Juli 2019 wurde seine französische Frau sofort nach Frankreich abgeschoben. Nach 20 Monaten durfte sie im März 2021 ihren Mann zum ersten Mal besuchen. Seit Ramys Verhaftung wurden die französischen Behörden vielfach bedrängt, sich für die Freilassung Ramy einzusetzen. Ramy Shaath, seit 1977 wohnhaft in Kairo, ehemaliger Berater Arafats, hatte sich immer dafür eingesetzt, dass auf Israel Druck ausgeübt wird, damit es die Rechte der Palästinenser achtet. Seit 2015 koordinierte er den ägyptischen Zweig der Bewegung BDS (Boykott – Divestment - Sanktionen). Vor seiner Verhaftung hatte er den „Deal des Jahrhunderts“, der von der Trump-Administration vorgeschlagen wurde, kritisiert.
Gebet: Guter Gott, wir bitten Dich, dass die fortdauernde Untersuchungshaft Ramy Shaaths endet und ihm ein fairer Prozess gemacht wird. Hilf den Palästinensern, dass sie ihre Rechte uneingeschränkt wahrnehmen können.
Quelle: https://www.acatfrance.fr/appel-urgent/bientot-deux-ans-de-detention-arbitraire-pour-ramy-shaath

 

Denken wir an einen Umwelt- und Landrechtsverteidiger in MYANMAR
Der Umwelt- und Landrechtsverteidiger Herr Man Zar Myay Mon organisierte im Februar/März 2021 gemeinsam mit anderen friedliche Anti-Putsch Proteste in der Region Sagaing. Nachdem ein Haftbefehl gegen ihn ausgestellt worden war, war er im Dorf Shan Htoo untergetaucht. Dort wurde er am 8. Juni von Soldaten angeschossen, als er versuchte, aus dem Dorf zu fliehen. Er wurde sofort festgenommen. Er ist Mitglied von MATA und einer Untereinheit der Extractive Industries Transparency Initiative (EITI). Im Zusammenhang damit hat er viele Fälle von Korruption unter Regierungsbeamten aufgedeckt, die sich am Bergbau der Region bereichert hatten. Er war auch Anführer bei den Minenprotesten von Letpadaung. Es ist zu befürchten, dass Man Zar Myay Mon im Militärgewahrsam gefoltert wird.
Gebet: Gott, wir klagen über die große Zahl willkürlich verhafteter Menschen in Myanmar. Wir klagen, Gott, über die brutale Behandlung der Regimegegner, wir klagen darüber, dass gefoltert wird. All der erlebten Ohnmacht zum Trotz: Wir hoffen auf dich, Gott, wir hoffen darauf, dass die Liebe das letzte Wort haben wird.
Quelle: https://www.omct.org/en/resources/urgent-interventions/myanmar-armed-attack-and-detention-of

 

Denken wir an einen zum Tode Verurteilten in BELARUS
Am 12. November 2019 bestätigte der Oberste Gerichtshof den Schuldspruch und das Todesurteil von Viktar Paulau. Seine Schwester Raisa berichtet, dass sie seit Wochen keine Briefe mehr von ihrem Bruder erhalten habe. Ihr wurde am 10. Juni 2021 der Besuch in der Haftanstalt, dem Untersuchungsgefängnis Nr. 1 in Minsk, untersagt. Am selben Tag erhielt sein Rechtsbeistand die Information, dass sich sein Mandant nicht mehr in der Haftanstalt befände. Seine Familie befürchtet nun, dass Viktar Paulau hingerichtet wurde.
Gebet: Gott, es geschieht Unrecht, wenn die Justiz jemanden verschwinden lässt! Wir haben Angst um das Leben von Viktar Paulau. Wir hoffen auf dich und bitten dich: Gib seiner Familie Kraft, um diese Ungewissheit auszuhalten. Wir hoffen sehr mit ihnen, dass er noch lebt.
Quelle: https://www.amnesty.de/mitmachen/urgent-action/belarus-schicksal-von-todeskandidaten-ungewiss-2021-06-17

 

Denken wir an eine inhaftierte Frau in VIETNAM
Nguyen Thuy Hanh ist eine Menschenrechtsverteidigerin, wohnhaft in Hanoi. Sie sammelt Spenden in einem Fond, um Familien von zu Unrecht inhaftierten Personen Gefangenenbesuche in den teils weit entfernten Haftanstalten zu ermöglichen. Gewissensgefangene werden oft zu langjährigen Haftstrafen verurteilt und in sehr weit von ihrer Heimat entfernten Haftanstalten festgehalten. Das macht es für die Familien schwer, sie zu besuchen.
Am 7. April 2021 wurde Nguyen Thuy Hanh selbst festgenommen und nach Paragraf 117 des vietnamesischen Strafgesetzbuchs wegen "Herstellung, Speicherung oder Verbreitung von Informationen, Materialien oder Gegenständen zum Zweck der Opposition gegen den Staat der Sozialistischen Republik Vietnam" angeklagt. Zur Zeit wird noch in ihrem Fall ermittelt. Im Falle einer Verurteilung drohen ihr bis zu 20 Jahre Haft. Gewissensgefangene werden oft unter sehr harten Haftbedingungen festgehalten und sind häufig Misshandlungen ausgesetzt.
Gebet: Vater, wir sind in Sorge um Nguyen Thuy Hanh. Schütze sie vor Misshandlung. Wir sind dankbar für ihren Einsatz für die Rechte anderer. Hilf uns dabei, im Einsatz für die Rechte anderer hoffnungsvoll und aktiv zu bleiben.
Quelle: https://www.amnesty.de/mitmachen/urgent-action/vietnam-Nguyen-Thuy-Hanh-gewaltlose-politische-gefangene-2021-06-18

 

Denken wir an einen Inhaftierten in SAUDI-ARABIEN
Abdulrahman al-Sadhan wurde am 5. April 2021 vom Sonderstrafgericht (SCC) in Riad zu 20 Jahren Haft verurteilt, denen ein 20-jähriges Reiseverbot folgen soll. Dabei übte der 37-jährige Mitarbeiter des Roten Halbmonds nur friedlich sein Recht auf freie Meinungsäußerung aus. Dem Urteil war ein unfairer Prozess vorausgegangen, das "Geständnis" soll unter Folter erpresst worden sein.    
Abdulrahman al-Sadhan reichte am 6. Mai Rechtsmittel beim Berufungsgericht ein, aber das Gericht hat noch nicht darüber entschieden. Darüber hinaus werden ihm jegliche Familienbesuche oder -anrufe verwehrt, sodass seine Angehörigen befürchten, dass er gefoltert wird.
Gebet: Jesus, wir rufen zu dir: Verschone Abdulrahman al-Sadhan vor Folter und Misshandlung. Wir vertrauen darauf, dass du ihm und seiner Familie nah bist und sie stärkst.       
Quelle: https://www.amnesty.de/mitmachen/brief-gegen-das-vergessen/saudi-arabien-saudi-arabien-abdulrahman-al-sadhan-juli-2021



Denken wir an eine von Misshandlung bedrohte Frau in TSCHETSCHENIEN
Khalimat Taramova gehört zur LGBT+-Gemeinschaft, was von ihrer Familie nicht akzeptiert wird. Sie wurde in der Vergangenheit von ihren Verwandten geschlagen wurde einer Konversionstherapie unterzogen. Sie war sechs Monate lang in ihrem Haus eingesperrt und durfte keinen Kontakt zur Außenwelt haben. Dann gelang ihr die Flucht nach Dagestan in Russland. Dort fand sie Zuflucht in einem Schutzhaus, das von der lokalen Frauengruppe betrieben wird. Am 10. Juni 2021 durchsuchten Polizeibeamte in Begleitung von tschetschenischen Strafverfolgungsbeamten das Frauenhaus und nahmen Khalimat Taramova mit.  Am 13. Juni wurde bestätigt, dass sie anschließend gewaltsam zu ihrer Familie in Grosny, Tschetschenien, zurückgebracht worden war. Sie ist dort in Gefahr, misshandelt und missbraucht zu werden.
Gebet: Himmlischer Vater, wir bringen dir das Schicksal von Khlimat Taramova und von so vielen weiteren Menschen mit von der Mehrheit abweichender sexueller Orientierung. Schütze Khalimat Taramova und die vielen anderen vor Misshandlung Wir hoffen darauf, dass wir Menschen immer mehr lernen, uns gegenseitig in unserer Verschiedenartigkeit zu respektieren.
Quelle: https://www.omct.org/en/resources/urgent-interventions/young-woman-at-risk-of-torture-after-abduction-and-return-to-chechnya

 

 

Dir kann ich es sagen

Dir kann ich es sagen, Herr:
Es gibt Tage, an denen mich der Nebel überwältigt,
verschlossene Tage ohne Zukunft.
 
Aber ich glaube, ja, ich glaube,
dass du dort zu treffen warst auf dem Hügel,
unsichtbare Präsenz im Nebel dieses Freitags.

Dann überwältigt mich der Schrei Jesu in der Nacht,
und etwas steigt in mir hoch, das auch mich schreien lassen möchte.
Höre, Herr, diesen Schrei, an dem ich fast erstickt bin,
den ich nicht herausschreien konnte, weil niemand ihn hörte.
 
Ich glaube, ja, ich glaube,
dass du auf dem Hügel zu treffen warst,
unsichtbare Präsenz im Nebel dieses Freitags.

Dann überkommt mich die Erinnerung an die Finsternis,
und mit Christus fühle ich mich davon überwältigt.
Aber die Zeit der Finsternis ging zu Ende, das Wort des Evangeliums gilt:
Sie dauerte "von der sechsten bis zur neunten Stunde".
Wecke in mir, Herr, die lebendige Erinnerung:
Ab der neunten Stunde hast du die Nacht zerrissen,
und Jesus trat ins ewige Leben ein …
Und die Stunde wird kommen, in der meine Nacht zu Ende sein wird.

Ich glaube, ich will glauben, dass du am Treffpunkt auf dem Hügel bist,
unsichtbare Präsenz im Nebel dieses Freitags!

Pastor Lytta Basset
(Übersetzt von G. Spliethoff)


 

f logo RGB Blue 58Twitter Social Icon Circle Color 130px

Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter


Denkt an die Gefangenen,

als ob ihr selbst mit ihnen im Gefängnis wärt.
Denkt an die Misshandelten,
als müsstet ihr ebenso leiden wie sie.

Hebr. 13,3

Was Sie tun können

 

Trauer um Magdalena Marx

 mmarx

Uns erreichte die traurige Nachricht, dass die Gründungsvorsitzende der ACAT Deutschland, Magdalena Marx, am Sonntag, dem 28. Juni 2020, verstorben ist.

Mit ihrem Tod verlieren wir eine Persönlichkeit, die unseren Verein vom Beginn bis heute geprägt hat.
Weiterlesen...

 

Herbst-Tagung

"Christliches Menschenrechtsengagement im digitalen Zeitalter"

Tagung mit ACAT Deutschland e.V. in der Katholischen Akademie Schwerte vom 25.- 27. September 2020. (weiterlesen)


01 Logo NDV ALL100x38
Logo bearbeitet 200px

Nächtliche Gebetswache für Folteropfer 25./26. Juni

Informationen zur internationalen Kampagne: hier.

Einen exemplarischen Ablaufplan für die Nächtliche Gebetswache, erstellt von der Essener Gruppe, finden sie hier.